Fortsetzung der Seuche…


16.1.2016 TV Babenhausen – Wacker 3:0 (25:17, 25:17, 25:10)

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: “Lächle und sei froh! Es könnte schlimmer kommen.” Und ich lächelte, war froh, und es kam schlimmer.” (Ephraim Kishon und Dieter Höhn)
Soviel zu den Vorzeichen zum ersten Rückrundenspiel, zu dem wir uns eigentlich einiges vorgenommen hatten. Aber dann schmolz unser 19er-Kader noch mehr zusammen als in der Vorrunde. Gerdi Geburtstag, Dani Rücken, am Vormittag die Absage von Inge wegen familiärer Probleme. Und Dörte erschien zwar mit Geburtstagssekt in der Halle, aber auch mit den Nachricht, dass nach ihrem Ski-Unfall an einen Einsatz nicht zu denken ist – wohl für den ganzen Rest der Saison. Bille versuchte nach zweimal Training nach Muskelfaserriss ihr Comeback. SaScha setzte sich dankenswerterweise wenigstens auf die Bank. Und Edith machte auf dem Rückweg von ihrem Ski-Urlaub – gottseidank ohne Unfall – in Babenhausen Station.

Also mussten Britta und Sabine auf die Mitte. Libera war eh abgehakt. Aber wir starteten gut. Christiane haute gleich den ersten Ball die Linie lang, und nach zwei weiteren guten Aktionen führten wir 3:0! Aber Babenhausen ließ sich das nicht gefallen. Beim 4:2 machte der TVB fünf Punkte in Folge. Wir kamen nochmal auf 8:9 heran. Dann aber hatte sich Babenhausen auf unsere Angriffe eingestellt. Und hatte mit den Angriffen fast immer Erfolg, auch weil unser Block fast nicht vorhanden war. In Satz eins verletzte sich Sabine bei einer Abwehraktion leicht, in Satz drei musste Christiane wegen ihres Rückens passen.
Das Positive war, dass wir zwei Sätze dennoch relativ gut mithielten. Und dass auch Ober-Roden anschließend gegen Babenhausen verlor, zeigte deren Stärke an diesem Tag…
Es spielten: Sabine Cölsch (2 Sätze – 1 Auswechslung), Christiane Hahn (2), Kerstin Kremeier-Falk (3), Alex Maly (3), Sibylle Lotz (2), Britta Rudolph (3), Edith Thissen (2 – 1 Einwechslung)