Frauen: Nach Blitzstart dank TVO-Fehlern zum Sieg gezittert


22.02.15 TV Offenbach – Wacker 2:3 (10:25, 25:18, 23:25, 25:19, 7:15)- 120 Minuten Spielzeit

Das Positive vorweg: Mit den beiden Punkten haben wir uns eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt geschaffen. In einem typischen Derby mit vielen Fehlern auf beiden Seiten hatten wir in den entscheidenden Momenten die besseren Nerven.

Leider fehlten Chris (Geburtstag Mama) und Inge (krank), Kerstin war noch etwas gesundheitlich angeschlagen und Gabi mit ihrer Rippenprellung nur als Notnagel vor Ort. Die TVO-Spielerinnen wollten sich ihrem neuen Trainer gut und motiviert präsentieren. Das gelang ihnen im ersten Spiel gegen Erbach nur selten und war wohl der großen Nervosität geschuldet. Als Dani gleich die erste Angabe ins Netz schlug, dachte ich schon, dass uns auch die Hände zittern… Aber es war Danis einzige Fehlangabe, und wir ließen uns davon auch nicht verunsichern. Ari machte mal gleich zehn Punkte zum 11:1!! Wir boten nun Volleyball vom Feinsten: Block (Gerdi!), Abwehr (wie taktisch abgesprochen), Zuspiel, Angriff liefen wie aus einem Guss. In nur 17 Minuten hatten wir den TVO völlig beherrscht. Danach wechselte der TVO drei neue Spielerinnen ein – und schon bot sich das umgekehrte Bild. Nun lief bei uns, obwohl in gleicher Besetzung, nichts mehr. Auch drei Wechsel (Britta für Dani, Kerstin für Andrea plus Rückwechsel) brachten keine Verbesserung. Immerhin entgingen wir nach einem 14:24-Rückstand einem Debakel, indem wir wenigstens noch auf 18:25 (kleine Angabenserie Sabine) herankamen.
Wie immer: Abhaken und guten Mutes in Satz drei! Aber auch hier produzierten wir zunächst wieder Fehler en masse. Auszeit bei 0:4, dann ging es über 1:6 zum 5:10 weiter. Wir fanden keine Lösungen mehr gegen das nun gute TVO-Spiel. Aber wenn Du denkst, es geht nichts mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her… Unser Lichtlein hieß Dani, die bei 6:10 für Sabine im Außenangriff eingewechselt wurde. Es dauerte zwar bis zum 10:18, bis dieser Wechsel griff, aber dann hatte Dani ihr Visier eingestellt. Punkt für Punkt rückten wir dem TVO auf den Pelz. Angabenserie Dani vom 12:19 zum 16:19. Und nach der 2. Auszeit bei 16:21 folgte Brittas Serie (mit Andrea, Dani, Edith am Netz) zur 22:21-Führung! Der TVO glich aus, dann gelang uns ein “Mini-Break” zum 24:22. Wieder kam der TVO heran. Aber dann ging Ari zur Angabe – das war’s dann für den TVO. Ein wichtiger, vorentscheidender Satzgewinn! Ein Punkt war bereits sicher!
Gleiches Spiel wie in Satz zwei: Trotz gleicher Aufstellung war die Konzentration weg. Und Gerdi war platt, ließ sich bei 8:14 auswechseln. Kerstin kam für Andrea. Alles nutzte nix – 2:2-Satzausgleich.
Sabine und theo beschlossen, es noch einmal wie im guten ersten Satz zu probieren, also wieder mit Gerdi. Bis wir richtig auf dem Feld standen, lagen wir aber wiederum schnell mit 2:4 zurück. Was dann folgte, war eine unglaubliche Fehlerkette der TVO’lerinnen. Wir mussten im Gegensatz zum ersten Satz, als wir unsere Punkte selbst machten, den Ball nur übers Netz spielen und auf einen gegnerischen Fehler warten. Hinzu kam, dass Edith bei 7:6 eine unglaubliche Angabenserie bis zum 14:6 (!) hinlegte. Ein weiterer (Angaben-)Fehler des TVO bescherte uns dann doch noch den Sieg.
Es spielten: Ari Campolattano (5 Sätze), Sabine Cölsch (3 – 1 A – 1 E), Danielle Grigoteit-Pippardt (3 – 1 A – 1 E), Christiane Hahn (Libera), Gerdi Kopp (4 – 1 A), Kerstin Kremeier-Falk (1 E/A – 1 E), Britta Rudolph (2- 1 E), Andrea Schiller ((3 – 1 A – 1 A/E), Edith Thissen (5)