Frauen: Zu viele Fehler – da war mehr drin…


13.12.2014
VC Ober-Roden – FC Wacker 3:1 (25:18, 25:20, 19:25, 27:25)

Dani schmetterte leider (stimmlich) im Seniorenheim statt bei uns. Ob sie unserem Netzspiel gut getan hätte, wird aber auf ewig ein Rätsel bleiben. Fakt ist, dass wir in Ober-Roden zwei Sätze verschliefen. Als wir dann endlich zu unserem Spiel fanden, schafften wir es leider nicht, dem angeknockten Gegner den K.o. zu versetzen. Unsere Punchs waren so sanft wie früher die von Axel Schulz…
Aber der Reihe nach. theo startete mit der fast identischen Sechs von Eberstadt, wo sehr konzentriert gespielt wurde. Aber leider war diesmal das Gegenteil der Fall. Gleich mal drei Annahmefehler – 0:3. Dann gleich drei hinterher – 2:8 und Auszeit. Ari konnte einem jetzt schon leid tun. Die Annahmen kamen stets hoch ans Netz anstatt – wie geübt – “auf die Matte”. Dazu stand ein guter Ober-Rodener Block, der immer da war und zumindest den Ball berührte. Bei 9:16 musste theo bereits die zweite Auszeit nehmen – ungewöhnlich. Zwei Wechsel bei 9:19 und 16:22 (da hatten wir immerhin etwas aufgeholt!) änderten nichts am klaren Satzverlust.
Wer dachte, es wird nun besser, irrte. Chris und Britta kamen. Britta (blieb bis zum Schluss drin) machte ein recht gutes Spiel, weil sie mit “Auge” in die Lücken schlug. Aber gerade in den Netzduellen hatten wir meistens das Nachsehen, weil nicht konsequent genug geschlagen oder “gedunkt” wurde – Ober-Roden bekam immer noch eine Hand an den Ball und wehrte ab. Nach einem 5:8-Rückstand (Auszeit) schafften wir eine Wende zum 16:14, um dann wieder (trotz zweier Wechsel) 17:20 zurückzufallen (2. Auszeit). Und nach dem 20:21-Anschluss kassierten wir wieder vier Punkte zum 20:25…
Im drittenn Satz waren wir endlich “warm”, zogen schnell auf 8:3 davon. Und als Ari bei 13:11 ihre Serie startete zum 18:11, schien der Satzgewinn klar. Aber der VCOR kam wieder auf 21:19 heran. theo brachte nun Chris für Sabine an die Angabe und bei 23:21 Gerdi als Blockverstärkung für Ari ans Netz. Chris machte die vier Punkte zum Satzgewinn, den Gerdi mit einem Block und einem Angriffsschlag sicherstellte.
In Satz vier setzten wir unser erfolgreiches Spiel fort. Wieder lagen wir 8:3 in Front, bis sich die alten (Annahme-)Fehler einschlichen. Wenn schon Ober-Roden viele Fehler machte, müssen wir mithalten… Es fehlte nun der “Killer-Instinkt” gegen einen angeschlagenen Gegner. So glich der VCOR nach unserer 16:12-Führung beim 18:18 aus. Wieder gestattete uns Ober-Roden Führungen von 22:19 und 23:21. Nun schlug Edith – was selten passiert – ihren Aufschlag ins Aus. Sonja auf der Gegenseite machte es besser, was zum 23:24 führte. theo hatte inzwischen fünfmal gewechselt. Bei 24:25 schlug Sabine routiniert den Block an – 25:25. Dann rutschte Ari – was selten passiert – der Ball durch die Finger – 25:26. Und verstellte den nächsten Ball – was selten passiert -: 25:27 und AUS!
Leider wurde zumindest ein Punktgewinn verpasst. Positiv war, dass wir nach dem 0:2 zurückkamen, nie aufsteckten. Umso ärtgerlich waren die unnötigen Fehler – wobei Fehler immer unnötig sind.
Jetzt geht’s erstmal zum Weihnachts-Essen…
Es spielten: Inge Baierlein (2 Sätze – 2 A (ausgewechselt)), Ari Campolattano (3 – 1 A), Sabine Cölsch (2 A – 1 A/E (eingewechselt), Gabi Czermin (1 E), Christiane Hahn (Libera), Gerdi Kopp ((2 – 2 E), Kerstin Kremeier-Falk (1 – 1 E – 1 A/E), Chris Plaka (1 A – 2 E – 1 E/A), Britta Rudolph (3 – 1 E), Andrea Schiller (1 – 1 A – 1 E/A), Edith Thissen (4)