Volleyball Männer:
2. Niederlage, Frank Schiller verletzt!


2:3 gegen BSC Offenbach – den Ober-Roden-Klon!

Überheblichkeit? Arroganz? Schlechte Tagesform? Verletzungspech? Kalte Halle? Neuer Ball? Durchzechte Nacht? Zu viel, zu wenig oder schlechter Sex vor dem Spiel? Es gibt vieles was als Ausrede für die zweite Saisonniederlage herhalten könnte. Das der Gegner vom BSC Offenbach gut spielte sei dabei nur am Rande erwähnt und ist nicht von belang! Geschlagen haben wir uns selbst! In den entscheidenden Situationen flatterten die Nerven, Techniken die sonst im Schlaf beherrscht werden konnten nicht abgerufen werden. Zudem wog der Ausfall von Frank, er musste im dritten Satz mit Wirbelblockade vom Feld, schwer. In der Annahme stets souverän, strahlt er eine Ruhe aus von der die ganze Mannschaft profitiert.

Der erste Satz ging (zu) sicher mit 25:11 an uns. Der Zweite schleppte sich dahin. Von Spielfluss keine Spur. Die logische Konsequenz: Satzverlust mit 21:25, “macht nix – gewinnen wir halt 3:1!”. Der dritte Satz ging dann trotz der Verletzung von Frank mit 26:24 an uns, “uff – geht doch!”. Und wieder das gleiche Spiel wie im zweiten Satz – 25:23 für den BSC “auf jetzt, das schaffen wir, die hauen wir weg!”. Von wegen. Im entscheidenden Satz wechselt die Führung in rascher Folge, Chancen und Matchball wurden vertan. 16:14 für den BSC.

Jetzt heißt es Mund abbutze und nach vorne schaun. Auch die Münchner Bayern oder der große FC Barcelona verlieren Spiele. Bei uns war es das fünfzehnte (15!) in sechs Jahren. Das kann sich doch eigentlich sehen lassen. Jetzt folgen die Spiele gegen Langen, Brensbach, Breuberg und Münster. Danach können wir den Titel feiern oder schmollen. Wir werden sehen und wünschen Frank gute Besserung.
Nach Erklärungen suchen: Bernd, Florian, Frank, Jens, Jürgen, Matze, Rico und Torsten