Wenigstens Muskelkater…


10.03.18
Wacker – BSC 0:3 (22:25, 17:25, 19:25)
Wacker – TV Babenhausen 0:3 (20:25, 14:25, 10:25)

“Wir brauchen Gegner, keine Opfer!” Dieser nette Spruch von theo, so muss man eingestehen, traf diesmal auf uns selbst zu. Dass wir von der GTS in die Schillerschule umziehen mussten, war nicht so schlimm wie die Ausfälle von Andrea, Dörte, Edith, Gerdi und Inge. Und Renate war noch gesundheitlich angeschlagen. So mussten wir Bine (ein Einsatz am 1. Spieltag) und Gabi (noch kein Einsatz) aktivieren. Um die verwaisten Positionen Mitte und Diagonal besetzen zu können. Zum Glück kam Britta gesund und rechtzeitig vom Skiurlaub zurück. Aber Pleiten, Pech und Pannen blieben nicht aus. Bille und SaScha steckten im Stau (quasi vor der Haustüre!), und um 14.30 Uhr stellten wir fest, dass Gabi noch keine Spielberechtigung hatte. Theo düste also nach Hause und druckte noch rechtzeitig um 14.55 Uhr den Pass von Gabi aus.

Zurück in der Halle, stand es bereits 17:20. Wir begannen mit Bine auf diagonal. Der erste Satz war bis zum 13:13 ausgeglichen, dann zog der BSC durch Azras Aufschlagserie vorentscheidend auf 18:13 davon. In gleicher Besetzung wurde es nicht besser, so dass bei 11:16 Renate für Christiane kam. Aber zu mehr als 17 Punkte reichte es nicht mehr. Auch der dritte Durchgang ist schnell erzählt. Nun mit Gabi diagonal und Bine in der Mitte lagen wir 3:7 zurück, doch nach einer Auszeit gingen wir 8:7 in Führung. Dann war aber wieder Ebbe im Angriff. Gabi glänzte nochmals mit einer tollen Abwehr gegen Helenas krachenden Angriffsschlag. Dass wir wiederum 19 Punkte erzielten, zeigte nur, was mit Stammbesetzung möglich gewesen wäre…
Gegen Tabellenführer und Meister Babenhausen hieß es, wenigstens schön mitzuspielen. Das gelang zu Anfang perfekt, und wir lagen 5:1 vorne. Dann wurden wir aber mit den starken gegnerischen Aufschlagspielerinnen konfrontiert, die uns Serien vom 10:11 zum 10:18 (hier kam Bine für Dani) und nach dem Ausgleich beim 19:19 (bravo Mädels!) zum 19:25 ins Feld semmelten. Auch in Abschnitt zwei hieß es 5:5 und 6:7, als uns der TVB zwei 5er-Serien (nein, nicht BMW) gnadenlos reinhaute. 8:16 Auszeit, 8:17 Renate für Bine. Danach ging es immerhin nur noch in kleinen Schritten zum Satzverlust. Satz drei wurde leider fast kampflos abgegeben…. Gleich 0:5, dann Auszeiten bei 3:10 und 7:21.
Fazit (positiv): Alle Spielerinnen konnten kleine persönliche Erfolge notieren: Sei es durch gute Blocks, schöne Angriffe, gelungene Abwehraktionen und mal ne Aufschlagserie (Bille). Insgesamt überwogen aber die Fehler, vor allem in der Annahme. Und: Immerhin sind wir noch Tabellendritter und können diese Position mit einem Punktgewinn am letzten Spieltag verteidigen. Und wie sagte Bine tags drauf: “Wenigstens ein bisschen Spaß und einen schönen Muskelkater!”
Es spielten: Renate (2 Sätze – 3 Einwechslungen), Sabine (3 S – 2 Auswechslungen – 1 E), Gabi (3 S – 1 A), Danielle (4 S – 1 A), Christiane (4 S – 1 A – 1 E), Bille (4 S – 1 A), Britta (4 S – 1 E), SaScha (6 S)